OS.Car Racing Team @ Formula Student Austria

Nach dem Bewerb in Italien (FSI 18. Juli bis 23. Juli) folgte eine intensive Woche voller Arbeiten an unserem CR117 SCATHA. Außerdem durften wir zwei weitere Formula Student Teams in unserer Werkstatt begrüßen – High-Octane Motorsports aus Erlangen/Nürnberg und UNAM Motosports aus Mexico City. Danke dass ihr so tolle Gäste wart, es war eine sehr bereichernde und lustige Zeit mit Euch!

FSA 2017 ist geschlagen. Das OS.Car Racing Team konnte viele wertvolle Erfahrungen sammeln, auch wenn die Punkteausbeute ob des sehr starken Mitbewerberfeldes nicht so gut wie in Italien war. Hier nun ein kurzer Rückblick von dem zweiten unserer drei Bewerbe am RedBull Ring in Spielberg der Saison 2016/17.

Anreise und Aufbau des Camps haben wie immer gut funktioniert, wir haben in OS.Car-TownTown residiert und uns, nach erledigter Arbeit, kulinarisch verwöhnen lassen konnten. Unsere Küchenchefs ermöglichten uns kulinarische Gaumenfreunden wie Chili con Carne, Spaghetti Bolognese und Rindsrouladen. Natürlich durfte auch Leberkäse nicht fehlen, welchen wir rund um die Uhr in der Röhre hatten. Vielen Dank an dieser Stelle an unseren Leberkäse-Sponsor Bohr Schleifmittelwerk, insbesondere Hrn. Geschäftsführer Manfred Reichhold. Der Bezug unseres Pits mit unserer ganz persönlichen „Ordnung“ konnte, nach gefühlt sehr langem Anstehen, rasch über die Bühne gehen. Mit dem nächsten Streich erledigten wir die Tech-Inspection in zügigem Tempo, dieser Sticker war also unser. Nach diesem ersten ereignisreichen Tag, gaben wir uns unseren Träumen unter dem steirischen Sternenhimmel hin… #deslosmajetztso

Der zweite Tag des Events war der Tag der Statics. Gleich am Morgen starteten wir Engineering Design und Cost Event. Danach ging es für den Großteil des Teams darum, die noch ausstehenden Sticker von Tilt, Noise und Brake zu holen. Dies ist unserer Truppe auch in letzter Minute (1 min vor 18Uhr) gelungen – DANKESCHÖN ihr Lieben!!! Am Abend ging ebenfalls die Business Presentation über die Bühne. Es waren somit 10 wahnsinnig heiße, anstrengende, intensive und energiegeladene Stunden den statischen Bewerben gewidmet. Ganz unter dem Motto #wirschwitzennichtwirglitzern #wedontsweatwesparkle. Nach unserer abendlichen Volleyballsession verfielen die OS.Caros und OS.Carinas in ein tiefes, friedvolles Schlummern und leises Schnarchen.

Dritter Tag, Dynamics. Jetzt wurde es richtig ernst für CR117 SCATHA. Skid Pad, Acceleration und AutoX standen am Programm. Leider hatten wir bei Acceleration und Skid-Pad mit technischen Problemen zu kämpfen, sodass das volle Potential des CR117 nicht ausgeschöpft werden konnte. Beim AutoX war uns das Glück hold, da wir vor dem Starkregen bzw. Unwetter noch einen Fahrer auf die Strecke schicken konnten. Durchnässt bis auf die Socken begaben wir uns schnellstens retour in die Box, wo wir gemeinsam mit allen anderen Teams mit der Trockenlegung begannen. Vor lauter Lachen über die durchnässten Kleider unserer Teamkolleg*innen holten sich einige einen ordentlichen Bauchmuskelkater. Der zweite Fahrer konnte sein Können etwas verspätet auf der noch regennassen Strecke beim AutoX unter Beweis stellen.

Nachdem wir auch im Camp alles Regenwasser bestmöglich aufgewischt hatten und uns selbst ebenfalls wieder trockengelegt hatten, feierten wir unseren Award von Siemens und Mentor Automotive für unsere CFD Simulation. (Vielen Dank an Ogi Radisic und Lukas Raschendorfer von FSAustria, welche uns auf den Gewinn hingewiesen haben – wir haben ja nicht damit gerechnet.)

Vierter Tag, Endurance-Tag. Das Frühstück vor dem Endurance-Bewerb nahmen alle Teammitglieder mit schwitzigen und zittrigen Händen ein. Jede*r war gespannt, nervös, aufgeregt und sicherlich alles andere als entspannt. Nach nur fünf Runden musste CR117 SCATHA dann am Kurs parken, Gründe dafür haben wir schon gefunden und sind nun fleißig am Werkeln, damit wir uns bei der FSHungary in deutlich höhere Ränge schlängeln können.

Auch wenn die Punkteausbeute ausbaufähig ist, ließen wir uns das Feiern nicht nehmen. Denn die Teamleitung wurde von unserem Captain Harald Frey an Natalie Gemovic übergeben, die technische Leitung wanderte von Georg Petrin zu Lukas Streinzer, und die neue Leitung wollte schließlich gebührend begrüßt werden.

Der Freitag begann mit einem Sonnenaufgang wie er im Bilderbuch steht, die akustische Untermalung war allerdings kein Vogelgezwitscher, sondern leises und lautes, liebes und weniger liebes Schnarchen, Gestolpere von diversen Heimsuchenden und den beginnenden Aufräumarbeiten. Nach einem letzten Frühstück in unserem OS.Car-TownTown begannen auch wir mit dem Abbau von unserem kleinen Dörfchen und , zu unserer Überraschung, ohne jegliche Sonnenbrandopfer.

Besonders zu erwähnen ist, dass die Stimmung am Event wieder genial war, der Zusammenhalt unter den Teams, auch wenn es mal nicht wie geplant läuft, ist einfach jedes Jahr wieder schön zu spüren. Wir wollen an dieser Stelle auch unseren Pit-Nachbarn HTW Motorsports aus Berlin zur Endurance bei der FSGermany gratulieren, danke für das Bestickern unserer Werkzeugwagen und sämtlicher unserer Kisten. 😉 

Vielen Dank auch an die Truppe von Formula Student Austria. Es war wie immer ein toll organisiertes Event, und wir freuen uns schon aufs nächste Jahr mit euch!

Jetzt bleibt nur noch wenig zu sagen, danke an unseren ehemaligen Teamcaptain Harry und auch dir Georg ein großes Dankeschön für die technische Leitung diese Saison.

Und noch ein großes Dankeschön an unsere Unterstützer und Sponsoren, ohne die das Projekt nicht möglich wäre. Und zu guter Letzt auch an die tolle Crew, das OS.Car Racing Team. Auf geht’s nach UNGARN!!!

 

[/mmtl-text][/mmtl-col][/mmtl-row]