Durch den richtigen Einsatz jedes Einzelnen wird unser Team stark!

Ein ereignisreicher November liegt hinter uns. Trotz Beginn der Prüfungszeit arbeitete unser Team fleißig an seinen Fähigkeiten, sowie am Teamzusammenhalt und der Fertigstellung der Konstruktion des CR120.

Auch in diesem Jahr erhielten wir wieder die Möglichkeit an einer von AKG geleiteten und organisierten Schulung in Hofgeismar teilzunehmen. Aus jedem der knapp über 40 ausgewählten Teams ist je ein Mitglied vertreten, für unser Team übernahm diese wichtige Aufgabe Johannes Picker. Im Zuge der Schulung werden die Grundlagen der Kühlerdimensionierung- und Auslegung erläutert, des Weiteren werden unterschiedliche Bauarten mit den jeweiligen Vor- und Nachteilen vorgestellt. Wir erhalten ein für unseren Verbrenner sehr gut geeignetes Standardmodell, welches in dieser Ausführung erprobt und etabliert ist. Als Abschluss wurden die Mitglieder der Teams durch das AKG Werk geführt und erhielten somit einen noch besseren Einblick in die Herstellung und Produktion unterschiedlicher Kühler.
An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei AKG für die Unterstützung und den tollen Tag bedanken!

 

Eine weitere Chance sich weiterzubilden erhielt unser Team, wie in den Jahren zuvor, von Loctite. Einige unserer Mitglieder durften an einer speziell für praxisorientierte Studiengänge angepassten Schulung zum Thema Klebe- und Verbundtechnik teilnehmen. Warum ist dieses Thema für uns so wichtig? Einerseits weisen Klebeverbindungen ein geringeres Gewicht auch als Form- oder Kraftschlüssige Verbindungen (wie z.B. Schrauben) und andererseits wird der Bauteil nicht durch Löcher oder Ausnehmungen geschwächt. Da das korrekte Anmischen, Auftragen und Aushärten jedoch keine banale Angelegenheit ist sind wir sehr dankbar hier von Loctite so intensiv unterstützt zu werden!

Immer wieder an Schulungen teilzunehmen ist uns sehr wichtig, aber auch teamintern kann und soll jeder vom anderen lernen. Aus diesem Grund hielten unsere Heads of Electrics Matthäus Prachar und Marijan Maric einen Lötkurs ab, an welchem natürlich Mitglieder des eigenen Moduls Teilnahmen, aber auch aus anderen Modulen gab es großen Andrang. Zu Einführung wurden im Rahmen einer Präsentation die Basics erklärt und schon wichtige Fakten für die darauffolgenden praktischen Übungen erläutert. Im Fokus standen bedrahtete Bauteile und SDM Löten (mit Lötkolben, aber auch mit Heißluft). Des Weiteren wurde das ebenso wichtige Entlöten von Verbindungen besprochen, sowie die verschiedenen Arten der Kabelverbindungen. Nach diesem Kurs konnten alle mit mehr Wissen und zum Glück ohne Verbrennung glücklich den Heimweg antreten.

Ein weiterer wichtiger Termin war die Saisonabschlussfahrt am Wachauring, bei welcher  noch ein letztes Mal die Ergebnisse, sowie Hochs- und Tiefs der vergangenen Saison gefeiert wurden. Bei so einem Event geht es natürlich in erster Linie um die Freude am Fahren und den Teamzusammenhalt, jedoch bedarf jedes Happening auch einer gut durchdachten Planung. Was muss alles mitgenommen werden? Wie viel Zeit benötigt es die Strecke aufzubauen? Wie viel Verpflegung für wie viel Personen muss mitgenommen werden und woher kommt diese? Welche sonstigen Utensilien werden benötigt, wie werden diese transportiert und wo befinden sie sich im Moment? Über all diese Dinge behält unser Teamcaptain den Überblick und weiß genau, wer für was zuständig ist.
Doch auch für die neue Saison wurde die Rennstrecke fleißig genutzt. Nach einer ersten Fahrerauswahl, die im Zuge eines gemeinsamen Kartfahrevents getroffen wurde, begann bereits das Training der Fahrer, sowie eine Vielzahl von Testfahrten. Das Fahrertraining ist für ein nicht nur erfolgreiches, sondern außergewöhnlich gutes Abschließen der dynamischen Bewerbe essenziell und darf nicht vernachlässigt werden. Im Sommer wird es heiß sein, die Fahrer müssen lernen sich nicht nur beim Fahren, sondern bereits davor zu konzentrieren, jede Art von Kurve richtig anzufahren und sich nicht stressen zu lassen. Auch die Fahrerwechsel für den Endurance  Bewerb müssen reibungslos ablaufen.

 

Natürlich wollen wir auch unsere neuen Mitglieder angemessen bei uns willkommen heißen, weshalb in diesem Monat eine Teamkennenlernparty auf die Beine gestellt wurde. Dieses Fest ist eine gute Möglichkeit Mitglieder aus anderen Modulen besser kennenzulernen und neue Freundschaften zu schließen. Obwohl dieses Event in einem begrenzten, teaminternen Kreis stattfindet ist es eines der Wichtigsten, denn wie unser Eventmanagement, geführt durch Johannes Ledermüller, zu sagen pflegt: „Durch’s reden kommen die Leut‘ zam.“
Die Kollegen aus dem eigenen Modul zu kennen ist eine der Voraussetzungen für eine gute, effiziente Zusammenarbeit, aus diesem Grund organisierte die Teamleitung des Suspension Moduls, Barbara Siegl und Andreas Figl, in diesem Monat einen Spieleabend, nach dem sich alle ein Stück besser kannten.

Zu guter Letzt möchten wir von zwei sehr großen Veranstaltung berichten- dem Open House und der 20 Jahre Feier der FH Campus Wien. Wie jedes Jahr hatte das Os.car Racing Team beim Open House wieder seinen eigenen Stand. Diesmal jedoch nicht neben dem Technik Department, sondern ganz zentral, um nochmal zu verdeutlichen, dass wir uns über Mitglieder aus jedem Bereich freuen und dass dieses Freifach keine technischen Vorkenntnisse erfordert, sondern jeder der motiviert und wissbegierig ist bei uns willkommen ist. Jeder hat Stärken und Schwächen, durch den richtigen Einsatz jedes Einzelnen wird unser Team stark und kann über sich hinauswachsen!

Nicht verpassen! Mittwoch und Donnerstag, 18.12 und 19.12, öffnet unser Team von 12:30 bis 21:30 einen Punschstand im Mensagarten der FH Campus Wien! Mehr Informationen finden Sie auf unserer Facebook- Seite!

 

An eventful month lies behind us. Although the exam period has started our team worked very diligent on it’s skills, as on the team spirit and on completing the construction of the CR120.

We got the opportunity to attend a training in Hofgeismar (Germany), organized by AKG, as we did last year. Each of over 40 chosen teams was represented by one member, in our case Johannes Picker carried out this important task. The main topic was how to basically dimension and design a cooling system, in addition different cooler types were described and all advantages and disadvantages discussed. For our car, which runs with a combustion engine, we get a perfect suitable standard model, which is well established and reliable in this in this design.  To gain a better insight into the manufacturing- and production process of cooling systems the participants were guided through the AKG factory as last event of the training. At this point we sincerely want to thank AKG for the support and the great day!

Another chance to enhance our expertise was given to us by Loctite. Every year some of our members can participate in a training which has been tailored for practically orientated study programs. Main content were adhesive- and compound technologies. Why is this topic especially important for us? On one hand because adhesive bonds are lighter than interlocking – or frictional connections (for example screws) and on the other hand because there is no need to damage a component trough holes or recesses. To mix, apply and cure the adhesive in a correct way is not trivial, therefore we are very glad to be supported from Loctite intensely!

To visit trainings is very important to us, but also inside the team we can and should learn from each other. By this virtue our Heads of Electrics Matthäus Prachar and Marijan Maric prepared a course of instruction around the subject soldering. As expected most attendants belonged to the electrics module, but there were also several people from other modules.  First there was a presentation about the Basics to introduce everyone and to explain the primary facts needed for the later exercises. The focus was on wired components and SDM soldering (with soldering iron, but also with hot air). Moreover the process of desoldering, which is equally important, was performed and types of cables were conversed about. After this happening everybody could strike out for home with increased knowledge and, fortunately, without any burn injuries.

Another important appointment was the final season drive which took place at the Wachauring. On that day the results, highs and lows of the last season were celebrated one last time. This event is mainly about the pleasure of driving and the team spirit, but it shouldn’t be forgotten that every happening needs precise planning. What tools are needed? How much time does it take to built the track? How much food for how many people is needed? Is there any other equipment needed, how is it transported and where is it at the moment? Our teamcaptain keeps the overview over all these things and knows exactly who is in charge of what.
Yet the racingtrack has also been used a lot for the upcoming season. According to an initial driver selection, which happened during a go- carting event, the training for our drivers started and also many test-drives were performed. The drivertraining is essential to not only absolve the dynamic disciplines, but to absolve them in an extraordinary good way. It is hot in summer, the drivers have to learn to concentrate not only while, but before driving, they need to be able to take every kind of curve efficient and mustn’t get stressed. For accomplishing the endurance well, also the change of drivers is decisive.

Of course we also want to welcome our new members appropriate, hence a come together party had been organized this month. This event was a good opportunity to get to know members of other modules and to make new friends. Although this happening only was for team members it was one of the most important occasions, because, as our head of event- management Johannes Ledermüllner uses to say: “Conversations bring the people together.”
Knowing colleagues of your own module is a condition for good, efficient work, accordingly the Heads of Suspension Barbara Siegl and Andreas Figl prepared a games evening, after which their module’ s people knew each other a bit better than before.

Last but not least we want to report about two big events- the Open House and the 20 years anniversary of the FH Campus Wien. As always the Os.car Racing Team had its own stand at the Open House. But not beside the Technic Department as is used to be, but in the very middle of the room to make clear that we are happy about members of every department and that there is no technical previous knowledge needed to attend this free subject. We welcome everyone who is motivated and eager to learn. Everyone has his/ her strengths and weaknesses, but through correct apportion of tasks our team will be strong and surpass itself!

Don’t miss! On Wednesday and Thursday, 18th and 19th of December, our team opens a punch stall in the canteen garden of the FH Campus Wien! For more information visit our Facebook page!