How to spend the most wonderful time of the year

Im Dezember lernten unsere Teammitglieder nicht nur fleißig für ihre Prüfungen, sondern bekamen auch im Zuge von Workshops die Möglichkeit sich weiterzubilden.
Am 05.Dezember erhielten wir eine Klebeschulung bei unserem langjährigen Bronzesponsor Loctite. Diese Schulung hat stets einen ganz besonderen Mehrwert für die Teilnehmer, da Loctite ein seit langem etabliertes und geschätztes Unternehmen ist, welches aus zahlreichen Erfahrungen Wissen schöpfen kann. Loctite entstand 1953, als Dr. Vernon Krieble einen einzigartigen Flüssigkunststoff, der unter Sauerstoffabschluss aushärtet, entwickelte. Später folgten einkomponentige Industrieklebstoffe, Silicone, Epoxidharze und Acrylate. Heute ist Loctite ein Spezialist auf dem Gebiet der Kleb- und Dichtstoffe sowie Oberflächentechnik- spezielle Anforderungen in der Industrie. Wir schätzen uns sehr glücklich, die Unterstützungen eines solchen Unternehmens zu haben.

 

Parallel hatten andere Teammitglieder die Möglichkeit an einer Führung durch das Werk des Unternehmens Magna Steyr teilzunehmen, anschließend erhielt jeder die Chance mit der G-Klasse auf einer Teststrecke mitzufahren. Für unsere begeisterten Autobastler- und fahrer war dies ein ganz besonderes Erlebnis, auch der Austausch mit den hochqualifizierten Ingenieuren Magnas war äußerst informativ.
Magna Steyr ist als Engineering- und Fertigungspartner für Automobilhersteller auf der ganzen Welt nichtmehr wegzudenken, da sie nicht nur Produktgruppen, sondern auch Gesamtfahrzeugentwicklungen- und fertigungen anbieten. Oft sind flexible und neuartige Lösungen von Nöten, eine Eigenschaft, die auch in unserem Team von großer Bedeutung ist.  

Am 14.Dezember konnten wir an einem weiteren ausgesprochen informativen Seminar teilnehmen, dem ÖVK (Österreichischer Verein für Kraftfahrzeugtechnik) Workshop zum Thema ,,Präsentation in den statischen Bewerben“. Das Ziel des ÖVK liegt in der Symbiose der theoretischen Wissenschaften mit den Erkenntnissen der praktischen Anwendung des Maschinenbaus und ist der größte Verein Österreichs dieser Art. Dies wird durch zahlreiche wissenschaftliche Veranstaltungen ermöglicht. Eine dieser Veranstaltungen ist das Motorensymposium, welches jedes Jahr, unter anderem auch in Wien, zwei Tage lang stattfindet. Zu diesem Anlass versammeln sich mehr als 1000 Entscheidungsträger der bedeutendsten Unternehmen der weltweiten Automobilbranche, entsprechend ist es für uns eine herausragende Chance daran teilnehmen zu können.


Im Zuge des Workshops erläuterte Dipl. Ing. David Ram die ausschlaggebenden Faktoren hinsichtlich der Präsentation des Business Plans (FSA) und wie sich das Team darauf vorbereiten sollte. Es wurde nochmals deutlich, dass ein gut durchdachtes Konzept zwar der Kern ist, jedoch wertlos, wenn es nicht überzeugt und verständlich präsentiert, sowie die Einzigartigkeit und Individualität hervorgehoben wird. Entsprechend behandelte Adrial Millward-Sandler MA, in einem aufschlussreichen Vortrag, die Thematik der Präsentationstechnik.
Ähnlich dazu muss natürlich auch der Cost Report tadellos und seine Darbietung begreiflich und überzeugt sein. Mag. Florian Pongruber und Dipl.-Ing. Carina Lerch erörterten die zu klärenden Fragen des Cost Reports einschließlich der Regeländerungen zum letzten Jahr. Weiterführend unterwiesen Dr. Harald Sporer und Dr. Cornelia Lex die Teilnehmer auf dem Gebiet des Engineering Designs und konkretisierten die wichtigsten Punkte.
Ein Workshop dieser Dimension wäre ohne engagierte und unermüdliche Gastgeber sowie Organisatoren nicht möglich, diese umfangreiche Aufgabe übernahmen Brigadier Prof. Dipl.-Ing. Hohl, FH Prof. Dipl.-Ing. Trzesniowski und Christoph Lorenzutti.

Abschließend ist zu sagen, dass unser Team sein Wissen durch diese Workshops um einen großen Teil erweitern konnte und sich die größte Mühe geben wird alles Gelernte bestmöglich umzusetzen.

 

In December our team members did not only study industriously for their exams, but also educated theirselves in the course of some workshops.
On 5 December we received a workshop about adhesives. This opportunity was given to us from our long- standing bronze sponsor Loctite. This training has had an added value for the participants ever since, according to the fact that Loctite is a well-established and appreciated company which can draw knowledge from many experiences.
Loctite arose in 1953 when Dr. Vernon Krieble developed a cure inhibition system for a unique bonding resin that hardened in the absence of air- an anaerobic sealant.
This invention was followed by one- part adhesives, silicones, epoxies and acrylics. Nowadays Loctite is a specialist on the field of adhesives, sealants and other surface- specialty chemicals. We count ourselves lucky to be supported by such a great company.

At the same time some other team members had the chance to receive a guided tour through the factory of Magna Steyr. Subsequently everybody got the opportunity to ride along in the G-class on a test track. This experience was remarkable for our impassioned drivers and mechanics.  Moreover, the interaction with the highly qualified engineers of Magna Steyr was very educational. For automobile manufacturers all over the world Magna Steyr is an omnipresent partner, because they do not only produce product groups, but also whole vehicle developments. Often flexible and innovative solutions are necessary, which is also highly relevant for our team.

On 14 December we took part in another very informative seminar about “Presentation in static competition”, organised by the ÖVK (Österreichischer Verein für Kraftfahrzeugtechnik).
The ÖVKs goal is a symbiotic relationship between theoretical knowledge and practical implementation of engineering. It is the biggest association of its kind in Austria.
To achieve this goal plenty of scientific events are organised, for example the Motor Symposium, which annually takes place in Vienna for two days. On this occasion more than 1000 decision- makers and important entrepreneurs in the automobile industry gather together from all over the world, to be part of this extraordinary event.

In course of the workshop Dipl. Ing. David Ram made clear which factors are decisive when presenting the Business Plan (FSA) and how the team should prepare itself. It was also highlighted that a well-conceived concept is the heart, but without an understandable exposition, which is presented convincingly, this is worthless. Accordingly, Adrial Millward-Sandler MA lectured the participants how to perform their presentations.
Further the Cost Report, which has related topics, was discussed. It has to be impeccable, and its presentation has to be evident too. Mag. Florian Pongruber and Dipl.-Ing. Carina Lerch worked the most important questions out, including all rule changes. Supplementary Dr. Harald Sporer and Dr. Cornelia Lex concretised the main points in the field of engineering design, which was very helpful.  
To organise and arrange an event like this, active and tireless individuals are needed. Brigadier Prof. Dipl.-Ing. Hohl, FH Prof. Dipl.-Ing. Trzesniowski and Christoph Lorenzutti dedicated theirselves to this extensive task.

In conclusion our team was able to increase its knowledge base through these workshops and we will do our best to apply this acquired know-how.